Lese- und Rechtschreibschwäche

Erkennungsmerkmale der Lese-Rechtschreibschwäche

Man erkennt eine LRS durch eine besondere Fehlerhäufigkeit beim Schreiben und Lesen und durch eine genaue Anamnese. Zusätzlich gibt sowohl die Testung des Kindes als auch die Kontrolle der Schreibhefte weitere Auskunft.

ACHTUNG! Überdurchschnittlich begabte und hoch begabte Kinder machen oft durch Unterforderung Rechtschreibfehler, die vielfach für Legasthenie gehalten werden. Hier ist besondere Vorsicht geboten!!!

Berücksichtigen Sie die spezielle Begabung Ihres Kindes, d.h. unterstützen Sie die schnelle Auffassungsgabe und andere Denkweise Ihres Kindes.

Was ist zu tun?

Verstärkt muss auch bei lese- und rechtschreibschwachen Kindern ein intensives Rechtschreib-, Regel- und Grammatiktraining erfolgen.

Um die Aufmerksamkeit zu verbessern, werden mit Ihrem Kind Konzentrationsübungen durchgeführt, damit es lernt, sich auf den Unterricht, die Hausaufgaben und auf Klassenarbeiten vorzubereiten.

Achten Sie darauf, dass individuell, zugeschnitten auf Ihr Kind, mit unterschiedlichen Trainingsmethoden gearbeitet wird. Welche Methode gerade für Ihr Kind angebracht ist, solle im Rahmen der Anamnese und Diagnostik entschieden werden. Vergessen Sie auch nicht die Lern– und Arbeitstechniken, aber auch ein Konflikt –und Selbstbewusstseinstraining gehört obligatorisch im Sinne von Coaching dazu. So, wie man nicht jedem Kind die selbe Brille aufsetzen kann, damit es besser sieht, muss man auch jedem dieser Kinder individuell helfen.

Aus diesem Grund sollte mit Ihrem Kind immer im Einzeltraining gearbeitet werden.

Nur im Einzeltraining lässt sich die benötigte individuelle Qualität festschreiben. Die Erfolge sprechen für sich. Einzeltraining ist erfolgreicher als ein Gruppentraining.

Haben Sie Fragen? Dann senden Sie uns eine Mail. Oder benötigen Sie eine konkrete Beratung oder Hilfestellung. Unser Fachpersonal stehen Ihnen im Rahmen unserer Hotline gerne für ein Beratungsgespräch zur Verfügung. Sie erreichen unsere Hotline unter 09001231245 (Kosten:1,99 €/Min. aus dem deutschen Festnetz; aus Mobilfunknetzen ggfs. abweichend). Diese helfen Ihnen weiter bei allen Fragen und Problemen in diesem Zusammenhang.

Und immer daran denken, vielfach können die Kosten für eine Therapie bei Ihrem Kind über das SGB VIII abgerechnet werden. Fragen Sie nach.

Übrigens, kennen Sie schon den richtigen Therapeuten?

Und scheuen Sie sich nicht Ihre Erfahrungen in unsere Bloggs zu beschreiben. Sie helfen damit anderen Eltern.